gemerkt "Ich hasse Hausarbeit! Man macht die Betten, man macht den Abwasch - und ein halbes Jahr später fängt man wieder ganz von vorne an." (Joan Rivers)



  Startseite
    der schnöde alltag
    die brut
    beziehungsweise
    gelesen, gesehen, gelästert
    was sonst noch zählt
    ganz sportlich
    die grüne hölle
    kinkerlitzchen
  Über...
  Archiv
  zuletzt (7. januar 2010)
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   18.000 mal hoffnung
   bloesem
   chronicle books blog
   decor8
   eddas leierkasten
   fine little day
   frau...äh...mutti
   Frau Rotkraut
   happy silly
   laufen-mit-diabetes
   oh joy!
   posie gets cozy
   print and pattern
   vorspeisenplatte
   



on my desk 30.11.2008

http://myblog.de/gemerkt

Gratis bloggen bei
myblog.de





mal wieder diabetes - eine scheissbilanz

gut sechs monate ist es her, dass ich die diagnose "diabetes mellitus typ1" erhielt.

nach anfänglichem schock hat sich hier eine gewisse routine eingespielt, andererseits ist das ganze noch immer so unberechenbar, dass ich mitunter verzweifele.

leider ist mein insulinbedarf ziemlich nach oben geschnellt. während ich früher für meinen morgendlichen frischkornbrei quasi gar kein insulin benötigte und bereits nach bei EINER einheit schon einen unterzuckerungsanfall hatte, reichen heuer ZWEI einheiten nicht aus. Nun sind DREI einheiten insulin vielleicht noch keine gewaltige menge, die tendenz ist jedoch echt beschissen.

auf der anderen seite geht mein blutzuckerspiegel bei sportlichen aktivitäten ziemlich rapide runter, so dass ich mich kaum traue, längere unternehmungen zu machen, ohne ein riesenpaket notfall-broteinheiten und saft dabei zu haben.

45 minuten (etwas zügiger) laufen und der blutzucker sinkt von 234 auf 90. eineinhalb stunden radfahren haben einen ähnlichen effekt. und ich achte immer darauf, dass bei sportlicher betätigung KEIN basalinsulin mehr im körper wirkt.

wenn ich täglich zweimal sport machen würde, also morgens nach dem frühstück eine stunde laufen und nach dem mittagessen vielleicht fahrrad führe und abends auf kohlehydrate verzichten würde, dann, ja dann bräuchte ich vielleicht ausser dem langzeitinsulin erstmal nichts spritzen... schöne option, leider fern jeglicher realität.

anfangs habe ich ja nicht unbedingt darüber nachgedacht, dass das jetzt mein lebtag so weitergehen könnte mit spritzen, ausrechnen, kontrollierten essen, messen ect. pp. hab immer nur den nächsten tag im auge gehabt und die wage hoffnung, dass es vielleicht doch wieder weggeht (bei idealer vollwerternährung, sport und überhaupt? es soll doch schon fälle gegeben haben?).

tja. es scheint so, als würde hier nichts wieder weggehen, im gegenteil.

alles mist. ganz grosser mist.

hat irgendjemand da draussen eine idee, einen tipp oder kennt heiler, schamanen, wasauchimmer, die sich auf diabetes spezialisiert haben?
16.6.09 10:34
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung